Nachrichten

DM U14(36) Frauen(28) Jugend(14) Männer(22) Training(1) Turnier(2) Veranstaltung(7)

Seite: von 3
  Sitemap
27.06.2017 - Es bleibt eng im Tabellenkeller

Für die Männermannschaft des Güstrower SC 09 bleibt es im Tabellenkeller der 2. Faustball-Bundesliga Ost weiter spannend. Auch am vorletzten Spieltag konnten die Barlachstädter nichts Zählbares auf dem Punktekonto verbuchen und stehen damit vor dem Saisonfinale am 01.07.2017 in Gnutz (Schleswig-Holstein) stark unter Druck.
Dabei begann der Spieltag im heimischen Jahnstadion durchaus vielversprechend. Gegen den direkten Tabellennachbarn TuS Wakendorf-Götzberg wusste der GSC-Fünfer um die Youngster Till Schulz und Danny Dolgow durchaus zu gefallen, allein die letzte Konsequenz und Stabilität fehlte im Güstrower Spiel. So verliefen alle drei Sätze nach ähnlichem Muster: Nach engem und ausgeglichenen Spielverlauf zu Beginn hatte der GSC immer wieder beste Chancen auf die Führung. Doch in diesen Momenten paarten sich die fehlende Kaltschnäuzigkeit im Abschluss mit einfachen Fehlern in Annahme und Spielaufbau, so dass es dem Gegner leicht fiel, die entscheidenden Punkte zu setzen. Am Ende stand wieder einmal eine 0:3-Niederlage (7:11; 11:13; 5:11) und die Erkenntnis, dass dem GSC trotz größter Bemühungen im Detail etwas fehlt, um in dieser 2. Bundesliga etwas bewegen zu können. Mal ist es das ob der vielen Niederlagen angefressene Nervenkostüm der teilweise sehr erfahrenen Spieler, mal die Unerfahrenheit der Nachwuchskräfte und mal ein nicht ganz funktionierendes Kollektiv, in jedem Fall sind all diese Feinheiten entscheidend für die magere Ausbeute der Güstrower in dieser Saison.
In der zweiten Partie des Tages sollte dann mit einer defensiven und sicheren Grundformation um den an diesem Tag sehr gut aufgelegten Tom Dabbert und Routinier Thoralf Glamann gegen die SG Bademeusel über die Vermeidung von Eigenfehlern ein Punktgewinn möglich gemacht werden. Doch auch dieses Vorhaben misslang aufgrund zu vieler einfacher Fehler in allen Mannschaftsteilen. Auch dieses 0:3 (5:11; 7:11; 6:11) liest sich auf dem Papier wie eine Klatsche, doch auf dem Rasen konnten die Güstrower tatsächlich gefällig mitspielen. Leider kann kein Team dieser Liga nur durch bloßes Mithalten den Klassenerhalt schaffen. Doch dieser ist für den GSC durchaus noch möglich. Gelingt eine Wiederholung des bislang einzigen Saisonsieges gegen den TSV Gnutz am nächsten Wochenende, so bleiben die Güstrower auf ihrem vorletzten Tabellenplatz und können sich berechtigte Hoffnungen auf eine weitere Spielzeit in Deutschlands zweithöchster Spielklasse machen. Der Klassenerhalt wäre dann definitiv sehr glücklich zustande gekommen, aber auch damit verhält es sich wie überall im Sport: Im Nachhinein fragt niemand mehr, wie etwas gelang. Und so darf am kommenden Samstag gespannt nach Gnutz geblickt werden, wenn es für den GSC um alles geht.

Kader des GSC am Samstag in Güstrow: Tom Dabbert, Philipp Ohloff, Danny Dolgow, Derian Mohns, Jason Dittberner, Thoralf Glamann, Holger Festerling, Till Schulz, Matthias Thyben.

Weitere Nachrichten:

 

LTV-Logo-neu-tranzparennt
892edc304e[1] - Kopie
dfbl-tranzparrent