2. Faustball Bundesliga – Frauen holen erste Punkte in Kutenholz

2. Faustball Bundesliga – Frauen holen erste Punkte in Kutenholz

12. November 2018 0 Von admin

GSC-Damen holen die ersten Punkte in der 2. Bundesliga

10.11.2018, Kutenholz (Niedersachsen)

 

Zum 2. Spieltag in der 2. Bundesliga Ost der Hallensaison 2018/19 reisten die Frauen des GSC 09 ins niedersächsische Kutenholz. Dort traf die Mannschaft auf Gastgeber TSV Essel und auf den TSV Hagenah (ebenfalls Niedersachsen). Nach den beiden Niederlagen am 1. Spieltag sollte wenigstens ein Sieg eingefahren werden, um in der sehr ausgeglichen besetzten Staffel nicht frühzeitig den Anschluss zu verlieren. Das gelang am Ende auch, war aber ein ganz schweres Stück Arbeit für den GSC. Das Problem begann damit, dass Katharina Karasz, die beim 1. Spieltag eine sehr ordentliche Leistung auf der Zuspielposition zeigte, krankheitsbedingt nicht einsatzfähig war.

Deshalb versuchten im 1. Spiel gegen Essel die routinierten GSC-Abwehrspielerinnen Svenja Riebe, Juliane Karasz und Katrin Rosenow, was bei einigen Abstimmungsproblemen insgesamt gut gelang und einen ordentlichen Spielaufbau ermöglichten. Der GSC ging im ersten Satz sogar mit 5:2 in Führung. Dennoch unterliefen dann insgesamt zu viele Angriffsfehler, sodass Essel auf 8:8 herankam und den Satz dann auch gewann. Auch im zweiten Satz ging der GSC zunächst 5:3 in Führung, profitierte dabei aber von Fehlern des TSV Essel. Die Güstrower Offensivwirkung reichte nicht aus, um genügend eigene Punkte einzufahren, sodass auch Satz 2 an Essel ging. Im dritten Satz kamen die Güstrowerinnen dann auf Touren. Nach erneuter 5:2 Führung mit guten Angriffsaktionen des GSC lag es dann an der tollen Abwehrarbeit des TSC Essel, die den Aufwind der ersten beiden Sätze nutzten und auf 8:8 herankamen. Beim 10:9 hatte Güstrow dann doch Satzball, den Essel erfolgreich abwehren konnte und selbst in Führung gingen, um insgesamt mit 3:0 (11:8, 11:7, 12:10) erfolgreich zu sein. Fazit aus Güstrower Sicht: Gut gespielt, aber die Chancen nicht konsequent genutzt. Da war mehr drin.

 

Das musste dann im zweiten Spiel gegen den TSV Hagenah besser gemacht werden. Und das gelang auch. Svenja Riebe im Zuspiel sorgte für mehr Ruhe im Spielaufbau, Ulrike Martens entschärfte durch kluges Stellungsspiel die Kurzbälle von Hagenah und die Angriffe von Diana Freiknecht wurden immer wirkungsvoller. Da hätte eigentlich schon Satz 1 an den GSC gehen müssen, zumal es beim 9:7 auch so aussah. Doch dann gelang Hagenah noch eine Serie von 4 Punkten und damit das 1:0. Wie im ersten Spiel hatte der GSC die Schlussphasen der Sätze vergeigt. Das konnte dann in den nächsten Sätzen viel besser gemacht werden. In den Sätzen 2 und 3 machte der GSC aus einem 8:8 bzw. 9:9 seine ersten beiden Satzerfolge. Auch im 4. Satz stand es dann 9:9 und es wurde noch einmal richtig spannend. Essel hatte dabei zwei Satzbälle und Güstrow zwei Matchbälle und der zweite reicht dann zum Satz- und Spielgewinn: 3:1 (9:11, 11:8, 11:9, 14:12) hieß es schließlich für den GSC, ein verdienter Lohn für die Leistungssteigerung im zweiten Spiel.

Mannschaftsaufstellung des GSC: Diana Freiknecht, Juliane Karasz, Katrin Rosenow, Svenja Riebe, Ulrike Martens, Amelie Döscher, Lea Nickel

 

Güstrower SC 09, Abt. Faustball
über  Dr. Wolfgang Rosenow, Goldberger Straße 51
18273 Güstrow

Sportredaktion der SVZ